Sundhäuser SeeKarte Sundhäuser See

Die Oasis-Tauchbasis befindet sich zwischen dem Sundhäuser- und dem Forellensee. Getaucht wird im Sundhäuser See, dieser ist bis 38 m tief, beim Einstieg „Basis“ führt ein Weg direkt hinunter zum  See. Bitte dort nicht mit dem Auto hinunterfahren. Der Einstieg ins Wasser erfolgt links am blauen Geländer eine kleine Treppe hinunter. Rechts vom Einstieg ist in 3,50 m und  6m Tiefe eine Ausbildungsplattform, die Ihr gerne benützen dürft. Das Ufer setzt sich unter Wasser wie der Hang über Wasser fort und fällt direkt auf 25 m ab. An der großen Metallboje sind es schon 25 m. Vom Einstieg aus links findet Ihr in ca. 10 m  Tiefe der Unterwasserwald). Wenn Ihr ca. 10 min weiter nach links taucht, kommt ein versenkter Busch in 8 m Tiefe, in dem öfters Barsche, Krebse und Hechte stehen. Beim Rückweg lohnt es sich, im Flachwasser unter den überhängenden Büschen nach Fischen zu schauen. Taucht man vom Einstieg „Basis“ nach rechts, schwimmt man über Seegraswiesen durch klares Wasser, an einigen versunkenen Büschen hängen Schleimalgen und geben ein schönes Fotomotiv ab. Die roten Mares Boje kennzeichent die Freiheitsstatue in 8 m. In der nächsten Bucht stoßt Ihr auf das Wrack der Oisis in 12 m, Taucht man vom Einstieg aus zum „Karpfenpoint“, trifft man auf Tiefen bis zu 32 m (nur für Fortgeschrittene mit Kompass), man kann aber auch an der Oberfläche schwimmen. Kurz vor Erreichen des Karpfenpoints dann bitte abtauchen, weil sich rechts von der Ecke der „Märchenwald“ befindet, in dem oft seltene Vögel im Schilf nisten. Unter Wasser bietet sich dort unterhalb der Schilfstelle in ca. 1m Tiefe ein herrliches  Fotomotiv.

Wenn man dann um den Karpfenpoint herum Richtung Landzunge taucht, sollte man auf ca. 10 m gehen, mit etwas Glück sieht man dort eine Schule großer, prächtiger Spiegelkarpfen, die wie U-Boote aus dem tiefen Blau erscheinen. Insgesamt ein sehr schöner Tauchgang!

 

Nur dieser Einstieg Landzunge ist zur Zeit wegen Baggerarbeiten gesperrt

Einstieg LandzungeMan fährt mit dem Auto von der Basis nach rechts und biegt gleich wider links ab. Von dort den Feldweg hinter den Sanddünen entlang bis zur dritten Abzweigung und dann nach links bis ganz vorne an die Landzunge.

Wenn man dort ins Wasser geht, befindet man sich zunächst in einer Art 10 m tiefem Kessel, die Seiten sind ein bisschen wie Burgzinnen und in den Höhlen darin befinden sich Krebse, taucht man über die Zinnen hinweg geht es direkt auf 25 m hinunter. Man kann nach links Richtung „Karpfenpoint“ tauchen oder nach rechts um die Ecke herum.  Dort befinden sich mehr Wasserpflanzen und die Sichtverhältnisse sind oft unterschiedlich zum restlichen See. Nachmittags ist es dort besonders schön.

Einstieg Clubwiese

Der Einstieg befindet sich an der Betonstrasse von der Basis aus Richtung Sundhausen und ist durch eine Kette gesichert. Bitte erfragt die Nummer des Schlosses an der Basis bei der Anmeldung. Ihr findet dort einen großen Parkplatz, der sich besonders für Gruppen eignet, die einen Platz  für sich alleine suchen. Über drei verschiedene Einstiege kommt man in Wasser.

Parkt man von der Einfahrt aus gleich rechts und taucht von dort auch nach rechts, dann findet man vor dem Schilfgürtel viele Fische im Fachbereich. An der Vorderseite des Einstieges, gibt es eine Steilkante und es geht bis auf über 30 m hinunter.

Einstieg Scheunenhof I

Einstieg Scheunenhof IDie Zufahrt erfolgt über den Scheunenhof und ist durch eine Kette mit Codeschloss gesichert. Ist man durch die Kette durch, kommt man an einem Streichelzoo vorbei – bitte dort langsam fahren und auf Kinder achten – und sieht vorne
am See große Baumstämme liegen. Dort parken und ausrüsten und an den Baumstämmen vorbei geht’s zum Einstieg. Im Wasser trifft man zunächst auf einen ca. 2m tiefes Pool, der etwa 50 m im Durchmesser ist. Für Anfänger ist es dort besonders geeignet. Am Rand des Pools fällt der Untergrund dann auf 25 m ab. Im Pool und am Rand sieht man mit etwas Glück große Karpfen. Taucht man nach links, stehen unter den Büschen auch Hechte und weiter nach links wachsen auch größere Unterwasserpflanzen. Wenn man als fortgeschrittener Taucher quer hinüber zur Landzunge taucht, trifft man auf einige „Unterwasserberge“, die sich von 25 m bis auf 3 m Tiefe hinaufziehen.

Einstieg Scheunenhof II